Die Kälte und das Eis in Dortmund sollte man zu Zweit genießen

16.02.2006   Pressemitteilung:

Jungfüchse und Highlander stehen auf dem Programm!

Zwei sehr unterschiedliche Aufgaben erwarten den EHC Dortmund am Wochenende in der Aufstiegsrunde zur Oberliga. Zuerst geht die Reise am Freitag nach Duisburg (Spielbeginn 19:30 Uhr) in den Sportpark Wedau, zwei Tage später tritt der VERC Lauterbach an der Strobelallee an. Erstes Bully ist dann um 19 Uhr. Die Duisburger Jungfüchse sind als Aufstiegsaspirant in die Saison gestartet und konnten mit dem dritten Platz in der Hauptrunde den Ansprüchen auch gerecht werden. In der Aufstiegsrunde ist das Team von Charlie Weise aber bisher deutlich unter den Erwartungen geblieben und liegt nur auf Platz fünf. “Dass Duisburg zuletzt dreimal verloren hat passt uns gar nicht. Gerade ein angeschlagener Gegner ist unberechenbar. Aber wenn wir im Dreikampf an der Tabellenspitze weiter mitmischen wollen dann müssen wir auch bei den Jungfüchsen gewinnen” gibt EHC-Trainer Markus Scheffold eine klare Order aus. “Beide Spiele in der Hauptrunde waren sehr eng. An der Wedau haben wir erst im Penaltyschiessen verloren, zuhause hat uns der zweite Spielabschnitt die Punkte gekostet. Im dritten Anlauf wollen wir es besser machen und ich bin eigentlich zuversichtlich dass es klappt. Die Mannschaft will weiter erfolgreich bleiben.” Die Elche können ohne Personalsorgen ins Wochenende gehen, lediglich Thomas Franta wird wegen seiner Fingerverletzung weiter fehlen. Für ihn werden die beiden Juniorenkeeper Mark Surkamp und Sören Werth ins Aufgebot kommen.

Beim Heimspiel am Sonntag gegen die Highlander aus Lauterbach wird es darum gehen die nötige Konzentration und Einstellung zu finden. Das Hinspiel ging bereits klar an den EHC und der Hessenvertreter ist bisher in der Aufstiegsrunde nicht über die Rolle des Punktelieferanten hinaus gekommen. “Solche Spiele sind immer unangenehm. Jeder erwartet einen deutlichen Erfolg, die Mannschaft natürlich auch. Gerade deshalb ist die Gefahr des Unterschätzens groß. Dennoch wollen wir den Zuschauern ein gutes Spiel zeigen und entsprechende spielerische Akzente setzen. Schließlich liegen nur noch vier Heimspiele in dieser Saison vor uns,” so der Sportliche Leiter Klaus Picker, der sich noch um ein weiteres Spiel zum Saisonabschluss bemüht. “Wir würden uns gern mit einem Heimspiel am letzten März-Wochende zuhause aus dieser Saison verabschieden. Außerdem will sich der EHC Dortmund an einem Benefiz-Turnier am 1. April in Herne zugunsten der Betroffenen des Eishalleneinsturzes von Bad Reichenhall beteiligen. Mit welchem Erfolg die Elche die Saison abschließen können wird sicherlich nicht unwesentlich vom Wochenende abhängen. “Wenn wir in Duisburg gewinnen dann ist für uns weiterhin alles drin!”